Pfeifenclub-Geschichte

 

Daten zur Ortsgeschichte, zusammengestellt von Reinhard Tellkamp

 







 

Bereits am 15. August 1893 trafen sich mehrere "ehrenwerte" Männer nach getaner Arbeit in der Gaststätte von Hermann Bornholdt in Rellingen. Sie tranken das eine oder andere Bier und rauchten genüßlich Ihre Zigarre oder Pfeife. Auch wurden vielleicht die neuesten Ortsbegebenheiten ausgetauscht. Der wirkliche Grund der Zusammenkunft war neben der Pflege der Geselligkeit aber eigentlich ein politischer. Die Herrenrunde gründete nämlich den Pfeifenclub "Gut Zug" Rellingen. Pfeifen und Politik - das kannte man damals schon. Pfeifenclub und Politik - das kann man heute nicht mehr verstehen. Unsere Herrenrunde traf sich nämlich in einer anderen politischen Zeit. Über ihren Stammtisch schaute Kaiser Wilhelm II. ihnen aus einem Bilderrahmen über die Schulter.

 

Durch das Bismarck'sche "Sozialistengesetz" von 1878 sollten besonders Sozialdemokraten und Sozialisten politisch ausgeschaltet werden. Hiergegen wehrten diese sich. So schlossen sich vor allem Arbeiter aus Zigarrenfabriken schon früh zusammen. Sie umgingen das "Sozialistengesetz", indem sie u.a. Raucherclubs gründeten. Da qualmte es dann ordentlich - weniger der Tabakrauch, mehr die Köpfe. In den Clubs konnte man sich treffen, politisch diskutieren und arbeiten. Das "Sozialistengesetz" lief zwar 1890 aus, aber trotzdem blieben politische Zusammenkünfte verboten.

Deshalb also gründeten unsere mutigen und "ehrenwerten" Herren ihren Pfeifenclub. Dieser hatte dann bewegte Jahre vor sich. Lange Zeit erfüllte er auch wichtige soziale Funktionen. So hielt er z.B. eine Erwerbsunfähigkeitsunterstützung vor. Man stelle sich vor, aus dem Pfeifenclub wäre eine Renten- oder Krankenversicherung geworden ...

Hierzu kam es jedoch nicht. Nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland überlebte sich die eigentliche Gründungsidee endgültig. Der Staat garantierte und sicherte die Freiheit und soziale Absicherung der Menschen, machte also Vereinigungen wie den Pfeifenclub überflüssig. Die Clubs schliefen allmählich ein.

Nicht so der Pfeifenclub "Gut Zug" Rellingen von 1893. Seine Mitglieder erkannten die Zeichen der Zeit, orientierten sich um und entwickelten den Club zu einem Verein, der sich ausschließlich der Pflege der Geselligkeit widmete.

Die Menschen sollen durch die Pfeifenclub-Veranstaltungen frohe und unterhaltsame Stunden des Zusammenseins erleben.

Zum jährlichen Rahmenprogramm gehören Kegel-, Karten- und Bingoabende, Fahrradtouren, Wanderungen und Ausflugsfahrten, sowie gesellige Zusammenkünfte mit Essen und Trinken, Theater und Tanz.

Mitglied kann jeder werden, für einen Jahresbeitrag von 12 Euro.

Gäste sind willkommen.