Rellingen im 20. Jahrhundert

 

1940 - 1959

  

Daten zur Ortsgeschichte, zusammengestellt von Reinhard Tellkamp

 

 

 





 

 

Gemeindebüro

 

Nönchen's Ballhaus

 

Walter Voss (Foto: Wieland Witt)

 

 

 

 

1940 Polnische Zwangsarbeiter und französische Kriegsgefangene in Rellingen // Drei Fliegerbomben gehen in Rellingen nieder // Egenbüttel von einer Brandbombe getroffen // Einweihung der Schule Schmiedestraße (bezeichnet als Symbol des neuen Deutschlands) // Schule Krupunder jetzt dreiklassig // Besetzung Frankreichs 

 

1941 An der Tangstedter Chaussee werden Wohn- und Wirtschaftsgebäude durch Brandbomben zerstört (Baumschulen Schrader und Timm) // Russische Kriegsgefangene als Zwangsarbeiter in Rellingen // Deutsche Truppen dringen in Sowjetunion ein

 

1942 Mehrere hundert Phosphorbomben fallen auf Krupunder // Die Schule Schmiedestraße wird zum Hilfskrankenhaus (bis 1950) // Unterricht für alle Klassen jetzt wieder an Hauptstraße // Erstes Feuerwehrfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr (LF 8) // Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Egenbüttel (Wehrführer Wilhelm Vogt, bis 1946) // Egenbüttel hat 600 Einwohner // Millionen Menschen sterben in Konzentrationslagern und auf Schlachtfeldern

 

1943 Schwere Schäden durch Bomben in Krupunder (17 Tote) // Minenbombe beschädigt die Krupunder Schule stark // Bau eines Luftschutzraumes für die Schule Hauptstraße // Ausgebombte Hamburger finden in Rellingen eine neue Bleibe // Jugendappell der NS auf dem Gemeindesportplatz // NSDAP-Kreisleiter spricht im Parteilokal von Bernhard Nönchen // Rellingen im Postleitgebiet 24 // Schwere Luftangriffe auf Hamburg

 

1944 Vereidigung von Schülern und Rentnern auf den Volkssturm (auf dem Gemeindesportplatz) // In Krupunder entsteht ein Luftschutzbunker (an der Schwanenstraße) // Der grausame Krieg im 6. Jahr

 

Hermann Rohwedder

1945 Britische Truppen besetzen Rellingen // Militärregierung setzt Gemeindevertretung ein // Hermann Rohwedder zum Bürgermeister ernannt (bis 1946) // Hans Reumann wieder im Amt des Egenbüttler Bürgermeisters (bis 1955) // Max Thumann übernimmt vertretungsweise die Leitung der Schule (bis 1951) // Der Krieg ist aus // Das Ende des Nazi-Terrors // Abb.: Hermann Rohwedder, Rentner, Bürgermeister von 1945 bis 1946.

 

 

 

 

 

Otto Rump

1946 Die alliierte Besatzungsmacht setzt Willy Krohn als Gemeindedirektor ein (bis 1950) // Gemeindewahlen: SPD 10, FDP 5, CDU 2, KPD 1 Sitz(e) // Otto Rump übernimmt das Amt des Bürgermeisters (bis 1948) // Flüchtlinge und Vertriebene finden in Rellingen eine neue Heimat // In Rellingen leben jetzt 6.521 Menschen // Ernst Karp Wehrfeuer der FFW Egenbüttel (bis 1952) // In der Sowjetzone werden KPD und SPD zur SED vereinigt // Abb.: Otto Rump, Tischler, Bürgermeister von 1946 bis 1948.

 

 

 

 

 

 1947 Walter Burmester beginnt mit Handel und Reparatur von Fahrrädern und Mopeds (Hauptstraße 105, heute Autohäuser Burmester) // Georg Roos Pastor im Pfarrbezirk I // Beginn des Kalten Krieges

 

Conrad Brinkmann

1948 Gemeindewahlen: SPD 8, FDP 6, CDU 3 Sitz(e) // Baumschuler Conrad Brinkmann neuer Bürgermeister (bis 1950) // Heinrich und Renate Oesting eröffnen Radio- und Elektrogeschäft // Gemeindeschwester Elfriede Murach nimmt den Sozialdienst der Gemeinde wahr // Berlin-Blockade // Abb.: Conrad Brinkmann, Baumschuler, Bürgermeister 1948 bis 1950, Bürgervorsteher 1950 bis 1951

 

 

 

 

 

 

1949 Erster Laternenumzug der Rellinger Schule // Gründung der Bundesrepublik Deutschland // Theodor Heuss Bundespräsident // Konrad Adenauer Bundeskanzler

 

Hermann Wiechel

1950 Gemeinderat wählt Hermann Wiechel zum hauptamtlichen Bürgermeister (bis 1962/1967) // Der bisherige Bürgermeister Conrad Brinkmann wird Bürgervorsteher // Die Schule Schmiedestraße wieder für Unterricht freigegeben // Die 75-Jahr-Feier der Stadt Pinneberg gibt Anlaß für ein Rosenfest // Gründung Bund der vertriebenen Deutschen Ortsverband Rellingen // Siedlungsbau am Ellerbeker Weg (Erschließung der Straßen Gösselstieg und Jebbenberg) // Abschaffung der Lebensmittelrationierung // Abb.: Hermann Wiechel, Bürgermeister von 1950 bis 1967

 

 

 

 

Hermann Bornhold

1951 Gemeindewahlen: SPD 9, CDU/FDP 7, BHE 3 Sitze // Wahl von Hermann Bornholdt zum Bürgervorsteher // Rektor Willi Thies kehrt an die Rellinger Schule zurück (bis 1959) // Pastor Gerhard Fiß übernimmt den II. Pfarrbezirk (bis 1977) // Einweihung der neuen Krupunder Schule // Poststelle für Egenbüttel (Rechter Allee 22) // In West-Deutschland geht Normalisierung weiter // Abb.: Hermann Bornholdt, Zimmerer, Bürgervorsteher von 1951 bis 1962

 

 

 

 

 

 

 

1952 Gründung des Rellinger Schützenvereins // Innenminister des Landes Schleswig-Holstein genehmigt das Gemeindewappen // Eröffnung der Rosen-Apotheke (Hauptstraße 82) // 11. Holsteiner Rosenfest mit prächtigen Fahrzeugen und glanzvoller Rosenschau // Helgoland wieder unter deutscher Verwaltung

 

1953 Gründung des SC Egenbüttel // Karl-Heinz Reumann Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Egenbüttel (bis 1962) // Offener Aufstand in Ost-Berlin

 

1954 Walter Michau übernimmt Führung der Freiwilligen Feuerwehr (bis 1967) // Schützenverein veranstaltet erstes Schützenfest // Deutschland wird Fußball-Weltmeister

 

Karl-Heinz Reumann

1955 In Egenbüttel wird Karl-Heinz Reumann zum Bürgermeister gewählt (bis 1973) // Gemeindewahlen: SPD 9, CDU/FDP 8, GB/BHE 2 Sitze // Prächtiges Rosenfest bei herrlichem Sonnenschein // Tilly und Rolf Krützfeldt übernehmen die Bewirtung im "Alten Gasthaus" // Die SEIPA Rellingens erster Selbstdienungsladen (Hauptstraße 76) // Ehrenbürgerschaft für Rektor a.D. Jacob Ahrens // Kurt Faehling Pastor im Pfarrbezirk I (bis 1960) // Benennung der Hans-Reumann-Straße // Lufthansa nimmt Flugbetrieb auf // Abb.: Karl-Heinz Reumann, Landwirt, Bürgermeister der Gemeinde Egenbüttel von 1955 bis 1973.

 

 

 

 

1956 Gemeinde erwirbt Grundstück Hauptstraße 58 // Auf dem Sportplatz mißglückt der Start eines Freiballons // Gemeinde Egenbüttel weist Gewerbegebiet aus // Die ersten Freiwilligen rücken zur Bundeswehr ein

 

1957 Bau des Feuerwehrgerätehauses in Egenbüttel // Beginn des Baus der Schmutzwasserkanalisation // Gründung des Vereins für Heimatkunde Rellingen und Umgebung // Karl Kobrow Schulleiter in Egenbüttel // Kreissparkasse erwirbt Haus Hauptstraße 80 // Vereins- und Westbank eröffnet Zweigstelle (Hauptstraße 69) // Vereinbarung zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft

 

1958 Die Post bezieht neues Postamt (Hauptstraße 70) // Kirche erhält neue Bronzeglocke // Beginn einer umfangreichen Außen- und Innenrenovierung (bis 1969) // Einführung der obligatorischen Müllabfuhr // Kohlenkrise an Rhein und Ruhr

 

1959 Gemeindewahlen: CDU/FDP 9, SPD 9, BHE 1 Sitz(e) // Max Thumann Rektor der Heinrich-Eckmann-Schule (bis 1965) // 33 Baumschuler in Egenbüttel, 77 Baumschuler in Rellingen // Statistisches Landesamt ermittelt Fehlstand von 272 Wohnungen // Heinrich Lübke wird Bundespräsident